Up To Date – News und Kurioses für Audio Enthusiasten KW 32

News

Spitfire Audio hat seiner komplett freien Instrumentensammlung LABS ein neues Ambient Piano spendiert. LABS Piano Pads ist ab sofort ebenfalls umsonst erhältlich … LABS wird so langsam richtig groß. Es gibt total interessante und verschiedenste Instrumente. Es wird Zeit, dass ich dazu mal einen Beitrag schreibe…

Es gibt ein neues, freies Reverb Bundle! Das Dragonfly Reverb Bundle besteht aus vier Audio Effekten: Hall, Room, Plate und Reflections. Das Bundle gibt es für MacOS, Windows und Linux.

Audio Programmierung #08 – C++ Grundlagen: Verschachtelte Schleifen

Genauso, wie man manchmal verschachtelte if-Anweisungen benötigt, ist es nicht ungewöhnlich auch Schleifen zu verschachteln. Wenn wir beispielsweise zwei Arrays mit Integern haben und jedes der Elemente miteinander multiplizieren wollen – wenn es sich um mathematische Vektoren handelt – dann benutzt man dazu am besten eine verschachtelte Schleife.

Die erste Schleife läuft durch myNums1, während die innere Schleife durch myNums2 läuft.

// nestedLoops.cpp

#include <iostream>

using namespace std;

int main() {
    const int ARRAY1_LEN = 3;
    const int ARRAY2_LEN = 2;

    int myNums1[ARRAY1_LEN] = {35, -3, 0};
    int myNums2[ARRAY2_LEN] = {20, -1};

    cout << "Multiplying each int in myNums1 by each"
         << " im MyNums2:" << endl;

    for(int index1 = 0; index1 < ARRAY1_LEN; ++index1) {
        for(int index2 = 0; index2 < ARRAY2_LEN; ++index2) {
            cout << myNums1[index1] << " X " << myNums2[index2]
                 << " = " << myNums1[index1] * myNums2[index2]
                 << endl;
        }
    }
    return 0;
}
Multiplying each int in myNums1 by each im MyNums2:
35 X 20 = 700
35 X -1 = -35
-3 X 20 = -60
-3 X -1 = 3
0 X 20 = 0
0 X -1 = 0

Die besagten verschachtelten for Schleifen sind in Zeile 17 und 18. Die erste Schleife durchläuft das Array myNums1 und die zweite Schleife durchläuft das Array myNums2. Für jedes Element in myNums1 wird immer die komplette zweite Schleife ausgeführt.

Up To Date – News und Kurioses für Audio Enthusiasten KW31

News

Presonus hat seiner Vorzeige-DAW Studio One die Versionsnummer 5 verpasst. Es gibt im Wesentlichen Neuerungen im Bereich Live Performance und Scoring. Es gibt keine neuen Instrumente oder Effekte, sondern nur weitere Verbesserungen vorhandener Features.

SuperFlyDSP spendet Musikern 4 neue Effekte für lau: WahWah, Tremolo, Chorus und einen Phaser.

Jatin Chowdhury hat ein Tape Saturation Plugin entwickelt, dass er ebenfalls umsonst weitergibt. Chow Tape Model ist ein Open Source Plugin für PC & Mac.

Nun kann man seine Pure Data Patches auch in VCV Rack nutzen…

VCV Rack verfügt mittlerweile über eine nahezu unendliche Auswahl an Modulen – die meisten davon sind sogar kostenlos. Was aber, wenn ich meine eigenen Module erstellen will? Selbst für findige C++-Programmierer stellt das Rack eine komfortable Umgebung dar, seine eigenen Ideen relativ einfach umzusetzen. Und für alle, die in C++ nicht unbedingt zuhause sind, gibt es das Prototype-Modul.

Prototype kann man mit Skripten der Sprachen JavaScript, Lua oder SuperCollider füttern, neuerdings aber auch mit Vult’s eigener DSP Sprache und Pure Data Patches.

Seit Version 1.3.0 kann man also auch die visuelle Umgebung Pure Data nutzen, um Ideen für Module umzusetzen.

Man muss Prototype vorher mitteilen, wo auf dem Rechner sich die Pure Data Installation befindet und schon kann man seine Patches laden und ausführen. Prototype verfügt über 6 Ein- und Ausgänge…

Der einzige Wermutstropfen: Man kann nur eine Instanz von Prototype inklusive PD-Patch gleichzeitig nutzen. Diese Einschränkung hat aber nichts mit VCV Rack oder Prototype zu tun, sondern mit Pure Data selbst.

Ok, wer also nicht gleich in die C++ Welt einsteigen will, der kann sich dank Prototype erstmal mit JS, Lua, SuperCollider, Vult oder Pure Data ein wenig die Hände schmutzig machen.

https://community.vcvrack.com/t/pure-data-added-to-vcv-prototype/10583

Hier herrscht gerade so eine Art Sommerpause…

Seit einem Monat war ich hier nicht wirklich aktiv. Ich bin schon im Sommermodus. Außerdem habe ich gerade ein paar andere Dinge auf dem Zettel. Demnächst geht’s hier aber mit viel Elan weiter…

Voltage Modular geht in die zweite Runde und hat noch einen Leckerbissen für Java Entwickler parat…

Naja, das Leckerbissen gab es auch schon in der ersten Version … egal. Voltage Modular bietet ein modulares Eurorack System in Softwareform, genauso wie z.B. Softube Modular oder das VCV Rack. Wobei Voltage Modular eher mit VCV Rack vergleichbar ist, als mit Softube’s Synthesizer System.

Voltage Modular ermöglicht es dem Nutzer ebenfalls Module von Drittanbietern in seine eigene Sammlung aufzunehmen, wenn er diese denn vorher relativ kostengünstig erworben hat. Es gibt allerdings auch einige kostenlose Bausteine.

Der Unterschied zu VCV Rack ist der Preis der Grundsoftware. Es gibt zwar im Moment noch die kostenlose Nucleus Version, die mit einem sehr übersichtlichen Satz an Grundmodulen daher kommt. Allerdings sollte ein kompletter Neuling damit erstmal einige Zeit beschäftigt sein und kann sich hiermit in Ruhe in ein modulares System einarbeiten.

Up To Date – News und Kurioses für Audio Enthusiasten KW21

News

Voltage Modular 2.0 von Cherry Audio ist vorgestern veröffentlicht worden. Dieses kostenlose Update für Besitzer der ersten Version bietet einige neue Features und ja, das GUI wurde auch überarbeitet. Interessant ist auch der Designer, mit dem man sich eigene Module bauen kann (ja, ich weiß, den gab es auch schon in der ersten Version…)

FL Studio 20.7 kann jetzt Midi Scripting und hat neue Tools für Video … yipiiehh!

Valhalla Supermassive ist das neue Reverb Plugin von Valhalla DSP und es ist kostenlos!

Nächsten Monat wird JUCE den Sprung zu Version 6 machen und hier kann man schon einmal nachlesen, was es alles Neues gibt.

Max/MSP Tagebuch – Zweite Woche: Mach’s gut, Max…

Ich habe mir in meiner zweiten Woche mit Max erstmal ein paar Grundlagen gelernt. Ein vernünftiges Fundament ist wichtig, das hat mir mein Mathelehrer an der Fachoberschule schon immer gesagt … war’n guter Mann.

Allerdings habe ich nach Langem hin und her festgestellt, dass ich mich mit meinen Programmierkünsten zunächst nur auf C++ und JUCE beschränken will und MAX daher nicht erwerben werde. Die 30 Tage Demo ist nun schon einige Tage abgelaufen und ich werde die Software jetzt erstmal wieder deinstallieren … mach’s erstmal gut, MAX … war trotzdem nett.

Up To Date – News und Kurioses für Audio Enthusiasten KW20

News

Tja, als Erstes natürlich: Das neue Logic Pro X 10.5 ist raus und bringt wieder nette neue Features in die Apple DAW…

Moog’s 2018 angekündigter Semi-modularer, polyrhythmischer, analoger Synthesizer Subharmonicon ist nun endlich erhältlich…

Eine kleine Musik-Challenge

Logic Pro X 10.5 – Apple’s neuestes Update vereint alle coolen Features ihrer DAW Kolleginnen…

Ich habe das Betriebssystem meines betagten MacBooks extra auf den neuesten Stand gebracht, um einen Blick auf das vor ein paar Tagen erschienene 10.5er Update der Vorzeige-DAW aus Cupertino zu werfen. Seit einigen Wochen bietet Apple eine 90-tägige Demoversion von Logic Pro X an – genug Zeit um die neuen Features zu begutachten.

Ebenfalls vor ein paar Wochen ist ja schon ein Screenshot aufgetaucht, der eine Art Clip Launcher innerhalb von Logic Pro zeigte. Dies Gerücht hat sich bewahrheitet…

Seite 3 von 18

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén