Kategorie: Max/MSP

Faust – Echtzeit Audio Programmierung für Anwendungen und Plugins…

Faust (Functional AUdio STream) ist eine Programmiersprache, die speziell für die Erstellung von digitalen Synthesizern und Audio Effekten gedacht ist. Faust unterstützt das funktionale Programmierparadigma und man kann den geschriebenen DSP-Code schnell in eine andere allgemeine Programmiersprache, wie C, C++, Java, JavaScript oder Web Assembly, übersetzen.

Außerdem ist es möglich diesen generierten Code leicht in verschiedene Objekte zu kompilieren: Audio-Plugins, Standalone-Anwendungen, Smartphone- oder Web Apps.

Quelle: https://faust.grame.fr/

Faust Programme werden kompiliert und nicht interpretiert. Sie werden in möglichst optimierten C++ Code umgewandelt. Angeblich soll dieser generierte Code effizienter sein, als der den ein fortgeschrittener C++ Entwickler schreiben würde … zumindest genauso effizient. Hut ab!

Faust ist zwar im Grunde eine textuelle Sprache, aber trotzdem ähnelt das alles einem Block Diagramm. Sie vereint die funktionelle Programmierung mit dem Erstellen von Blockdiagrammen. Man programmiert quasi Blockdiagramme mithilfe von Funktionen. Kurz gesagt: Ein Faust Programm beschreibt einen Signalprozessor.

Die meisten Audiotools können als Signalprozessoren dargestellt werden. Sie verfügen über Audio-Ein– und –Ausgänge und Kontrollsignale werden mithilfe von Drehreglern, Schiebern und diversen Anzeigen dargestellt.

Max/MSP Tagebuch – Zweite Woche: Mach’s gut, Max…

Ich habe mir in meiner zweiten Woche mit Max erstmal ein paar Grundlagen gelernt. Ein vernünftiges Fundament ist wichtig, das hat mir mein Mathelehrer an der Fachoberschule schon immer gesagt … war’n guter Mann.

Allerdings habe ich nach Langem hin und her festgestellt, dass ich mich mit meinen Programmierkünsten zunächst nur auf C++ und JUCE beschränken will und MAX daher nicht erwerben werde. Die 30 Tage Demo ist nun schon einige Tage abgelaufen und ich werde die Software jetzt erstmal wieder deinstallieren … mach’s erstmal gut, MAX … war trotzdem nett.

JACK Audio Server – Verkabel‘ Bitwig mit allen Audio Anwendungen … Die einzige Anleitung, die Du brauchst! (MacOS)

JACK kommt eigentlich aus der Linux Welt und ist dort der Audio Server schlechthin. Für viele ist das Wort Linux schon abschreckend und wenn man dann noch erwähnt, dass JACK ursprünglich ein Kommandozeilen-Tool war, braucht man meistens gar nicht weiter zu reden.

Aber JACK muss nicht kompliziert sein. Man muss ja nicht alle Möglichkeiten der Software nutzen. Ich finde den Gedanken spannend, dass man mithilfe von JACK einfach seine verschiedenen Applikationen miteinander verkabeln kann, genauso wie den Plattenspieler zuhause mit dem Stereo-Verstärker, oder das Casio Keyboard mit dem Audio Interface.

Apple’s Core Audio, das im MacOS Betriebssystem zur Anwendung kommt ist an sich schon eine sehr mächtige Audio API mit niedrigen Latenzen für die Echtzeit-Anwendung von virtuellen Instrumenten und Effekten. Da könnte Windows sich mal eine Scheibe von abschneiden. Allerdings fehlt Core Audio die Möglichkeit verschiedene Anwendungen im Betriebssystem miteinander zu verbinden, sodass man das Audio-Signal von einer Anwendung beispielsweise mit einer anderen Applikation aufzeichnen könnte.

Ein Max/MSP Tagebuch – Erste Woche: Erstmal die Demoversion installieren und ein wenig mit der Software anfreunden…

Letzte Woche habe ich mir die Demoversion der aktuellen Max Software heruntergeladen und installiert. Bis Mitte Mai kann ich die Programmierumgebung nun testen und mich dann entscheiden Max zu kaufen oder mieten. Ich habe Max For Live vor zwei Jahren schon mal kennen gelernt, als ich noch intensiv Ableton Live genutzt habe, daher fand ich mich recht schnell zurecht.

Max ist eine Programmiersprache. Max unterscheidet sich von anderen Programmiersprachen, weil diese Sprache visuell ist. Die Objekte, die miteinander interagieren, sind tatsächlich Objekte auf dem Bildschirm, die mit virtuellen Patchkabeln miteinander verbunden werden. Max ist allerdings nicht die einzige Sprache, die diesen Ansatz verfolgt. Pure Data wäre ein weiteres Beispiel und Max und Pure Data sind sogar eng miteinander verwandt.

Max/MSP – Ich habe Max wiederentdeckt und mich erneut verknallt.

Ich hab vor zwei Jahren schon mal etwas mit Max For Live herumprobiert und dann wieder links liegen gelassen … wie so oft. Jetzt, wo ich seit ein paar Wochen wieder Hals über Kopf in die Programmierung eingestiegen bin (C++, Csound, Python) und ich nicht genug davon kriegen kann, habe ich mir überlegt mich nochmal mit Max anzufreunden. Ich fand Pure Data schon spannend, aber das läuft bei mir unter Win und MacOS so unstabil, dass es einfach keine Freude macht damit zu arbeiten.

Ich habe ein paar Artikel und Videos über Max gelesen und gesehen … und bin begeistert. Besonders die Möglichkeiten mit gen~ gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ja, kann sein, dass ich im Moment zu viele Baustellen offen habe, aber die 30tägige Testversion von Cycling74 kommt mir gerade recht. 😀 Außerdem gibt es ein Subscription Modell für unter 10 Euro im Monat.

Quelle: cycling74.com

Was ist Max und was bedeutet MSP?

Max ist eine Programmierumgebung, in der man verschiedene Objekte mit eine Art Patchkabel verbindet. Jedes dieser Objekte hat eine andere Aufgabe, vergleichbar mit Funktionen in herkömmlichen Programmiersprachen. Der Name Max soll an Max Mathews (Entwickler der Audio-Programmiersprache MUSIC) erinnern. Max wurde für die Echtzeitkontrolle von Midi-Daten entwickelt, kann aber auch einfach Zahlen und Zeichen verarbeiten.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén