Sampling, Found Sounds & Sound Design

Kategorie: Linux

Lost Tapes: Ein weiteres LoFi-Tape-Emulation Plugin … aber völlig umsonst

Im Moment werden einem die Tape-Emulationen nur so um die Ohren gehauen. Aber das ist ok, ich mag Software, die alte Technik emuliert. Tape-Plugins kann man gar nicht genug habe. Wenn sie dann auch noch kostenlos sind, sollte man sich auf keine Fall beschweren.

SuperflyDSP hat jetzt gerade Lost Tapes rausgehauen. Wie alle Plugins dieses Hobby-Projekts ist die Software komplett kostenlos und für Mac (Intel), Linux und Win Systeme verfügbar.

Die Bedienung ist denkbar einfach. Mit dem Depth– und dem Rate-Regler stellt man die Intensität und die Rate des Wow-& Flutter-Effekts ein. In der Mitte ist noch ein Schieberegler, um den Noise-Pegel zu erhöhen und darüber kann man noch die Tape-Saturation dazu schalten.

Der nicht mehr ganz neue Mac M1 … ich muss meinen Senf auch noch dazugeben

Ich war MacOS-Nutzer bis 2020 … nebenbei noch Linux Fan, aber hauptsächlich (Audio-Krams) habe ich mein Macbook Pro benutzt. Irgendwann hatte ich Probleme mit dem Laptop, habe mich tüchtig über Apple aufgeregt und deren Preise und habe mir dann einen Windows Laptop von HP gekauft. Großer Fehler.

Die meiste Zeit habe ich mich über das Betriebssystem aufgeregt und nach zwei Jahren machte die Hardware schon Zicken. Lange Rede kurzer Sinn: Letzte Woche habe ich mich für einen Mac Mini M1 entschieden. Eigentlich bin ich eher der Laptop-Fan, aber die aktuellen Macbooks sind mir einfach zu teuer.

Der Mac Mini M1 mit 16GB RAM und einer 512GB SSD kostet mit 1.100,-€ 1.000€ weniger als ein vergleichbares Macbook. Also der Mac Mini!

Wie Linux mein altes MacBook rettete…

Vor 3 Monaten habe ich mir ein Windows Notebook gekauft, weil mein altes MacBook Pro (Anfang 2013) etwas zu altersschwach und langsam wurde. Das neue Notebook nutze ich nur für’s Recording und zum Editieren von Musik.

Das MacBook wollte ich aber noch als Arbeitslaptop behalten (Blogging, Programmierung, Sound Design, Sonstiges…). Allerdings kam ich vor ein paar Wochen auf die glorreiche Idee ein Betriebssystem-Update zu machen, nur um mal das tolle neue Logic Pro zu testen … ja, ich hasse die Updatepolitik von Apple.

Zmindest ist das MacBook jetzt nahezu unbrauchbar. Langsam war es vorher schon, aber sooo langsam wie es jetzt läuft kann ich es nicht mehr gebrauchen. Es gibt natürlich Möglichkeiten das OS wieder auf eine ältere Version zurückzusetzen … aber ich habe die Schnauze voll von Apple (zumindest von der Software). Deshalb habe ich mir mal ein paar Linux Distributionen heruntergeladen (Ubuntu, ElementaryOS, Manjaro, Mint und Fedora) und diese nacheinander mithilfe eines bootfähigen USB-Sticks ausprobiert.

Musikproduktion unter Linux? Welche DAWs, Instrumente und Plugins man zur Auswahl hat und funktioniert das auch alles?

Seit ein paar Wochen besitze ich neben meinem alten Macbook (2013) einen aktuellen PC Laptop. Ich wollte einfach etwas Flotteres fürs Schreiben, Programmieren und Grafik- bzw Video-Editing. Es ist dann ein HP Envy x360 (13″) mit Windows 10 geworden. Einfach aus dem Grund, weil ein aktuelles Apple Laptop übertrieben teuer ist. Ich besaß vor 2017 eigentlich immer einen Windows Rechner, daher ist mir die Umstellung nicht allzu schwer gefallen.

Die meiste Zeit meines Computerlebens habe ich mit Windows verbracht, aber jetzt hatte ich nach zwei Wochen genug. Ich mag Windows nicht mehr, weder das Aussehen noch irgendwas. Aus diesem Grund habe ich mich mal wieder an ein Linux System versucht. Linux habe ich während der Studienzeit vor über 15 Jahren für ein paar Jahre eingesetzt und mochte es sehr. Allerdings war das nie wirklich etwas für Medienanwendungen, wie Videoschnitt bzw. -produktion, Musikproduktion und Photoshop hat mir auch immer gefehlt. Wie gesagt, das ist schon einige Monde her und daher wollte ich mal sehen, wie aktuelle Distributionen das so meistern.

Elementary OS in Action…

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén