Sampling, Found Sounds & Sound Design

Kategorie: DIY Seite 1 von 7

Kurztipp: (Für Mac-User) GarageBand kommt mit einigen netten Reverb IRs und diese kann man auch in anderen DAWs nutzen ;)

Das ist zwar nicht ganz im Sinne von Apple, aber wenn man will kann man die kleine aber feine Impulse Responses Sammlung von GarageBand auch im Convolution Effekt seiner Wahl einsetzen.

Wahrscheinlich ist dieser Trick schon ein alter Hut, aber ich bin erst vor Kurzem darauf gekommen, weil ich mich gerade mit dem Convolution Device von Bitwig Studio beschäftigt habe. Bekanntlich ist GarageBand ja der abgespeckte kleine DAW-Bruder von Logic Pro. Und diese kleine DAW ist völlig kostenlos in jedem MacOS oder auch iOS nutzbar. Wenn man GarageBand das erste mal startet, kann man die zugehörige Library an Loops, Presets und Instrumenten herunterladen (ca. 16GB).

Da in GarageBand auch eine kleine Version des Space Designer Reverbs (Convolution Reverb) aus Logic Pro vorhanden ist, werden für diesen haufenweise Presets und auch Impulse Responses installiert. Diese IRs liegen dann auf einem MacOS im folgenden Ordner:

/Library/Audio/Impulse Responses/Apple

Decent Sampler Tutorials – 00: Eine kleine Einführung

Vor ungefähr zwei Jahren hat David Hilowitz seinen Decent Sampler der Öffentlichkeit präsentiert. Hierbei handelt es sich um Freeware und jeder kann den Sampler kostenlos benutzen und ihn auch hervorragend einsetzen, um eigene Sample Libraries zu bauen. In dieser kleinen Tutorialserie soll es genau darum gehen…

Mittlerweile gibt es haufenweise Software-Sampler auf dem Markt. Jede DAW hat ihren eigenen Sampler und Platzhirsche, wie NI Kontakt oder UVI Falcon haben sich als Standards durchgesetzt. Diese Standards kosten Geld. Auch wenn sie vielleicht jeden Cent wert sind, möchte nicht jeder so viel für eine Software ausgeben. Hier kommen Freeware-Lösungen ins Spiel. Der Decent Sampler ist solche eine Lösung.

Auch wenn man vielleicht in Kauf nehmen muss, dass das Bauen einer eigenen Sample-Bibliothek vielleicht etwas weniger komfortabel ist, glänzt der Sampler trotzdem mit seiner einfachen Bedienung.

Shake Hat Beats ist ein kostenloses Sample Pack von One Man Tribe …

Cyber Monday und so … aus diesem Grund hat One Man Tribe in Kooperation mit dem Bedroom Producers Blog ein kleines aber feines Sample Pack zusammengestellt, dass man kostenlos herunterladen kann.

Bei den Samples handelt es sich um ein akustisches Drumset / Percussion-Instrument, welches das die Sounds des sogenannten Shake Heads enthält, ein einzigartiges Percussion Instrument, welches eigens für Performances von One Man Tribe gebaut wurde.

Das Shake Head ist an traditionelle Percussion Instrumente aus dem Senegal angelehnt und ist mit diesem Sample Pack nun für jeden verfügbar. Das Pack enthält einige Loops und haufenweise One Shots für den eigenen Sampler. Die One Shots sind unterteilt in die verschiedenen Instrumente (Kick, Snare, HiHat, Shake Head, …) und enthalten verschiedenen Anschlagstärken und Spielweisen, die man auch in Velocity-Ebenen im Sampler einteilen könnte.

Ich mag den Sound der Samples und besonders den des Shake Heads und werde mir definitiv ein kleines Kit zusammenbauen…

Field Recording: In der Küche

Ich habe gerade ein neues Video mit typischen Sounds aus der Küche veröffentlicht. Wie immer, kann man die Sounds frei benutzen. Ob für Film, Video, Musik oder Videospiele … die Samples kann man für alles Mögliche verwenden …

Field Recording 101 mit Isobel Anderson…

Programmiere einen einfachen 3-Band-Compressor mit diesem ausführlichen C++/JUCE Videotutorial

MatKat Music bietet einen ca. 8-stündigen Videokurs an, der zur Zeit absolut nichts kostet und den ambitionierten Programmierneuling an die Hand nimmt und ihm hilft, ein Compressor Plugin zu programmieren.

Das Tutorial beinhaltet das Setup der Entwicklungsumgebung unter Windows und MacOS, behandelt ein paar Grundlagen der Plugin-Entwicklung und steigt dann tief in den DSP Code und die GUI-Entwicklung ein.

Der Kurs nutzt das C++-Framework JUCE, welches speziell für Audio-Anwendungen optimiert ist. Auch wenn es zahlreiche Tutorials auf den JUCE-Webseiten gibt, ist dieses Videotutorial eine Spitzengelegenheit in die Materie einzusteigen. Und das Ganze dann auch noch völlig kostenlos!

Kurztipp: Wie man jeden Sound unter Windows einfach aufnehmen kann…

Wie oft kommt es vor, dass man mal eben schnell einen Sound unter Windows festhalten will? Ich komme des Öfteren mal in die Situation, dass ich beispielsweise auf YouTube etwas finde, dass ich gerne schnell mal samplen möchte … dabei muss es sich ja nicht immer um urheberechtlich geschütztes Material handeln (ein gutes Beispiel wären die Sounds meines YouTube Kanals 😉).

Wie dem auch sei, für die einfachste Methode benötigt man den kostenlosen Audio Editor Audacity. Audacity ist schnell installiert und einsatzbereit. Auch wenn das GUI etwas altbacken aussieht, steckt so Einiges in der kleinen Applikation.

Field Recordings: Zu schnell vergisst man, wie interessant die Welt um uns herum eigentlich klingt…

Field Recordings sind im Grunde Aufnahmen, die nicht im Recording Studio gemacht werden, also weder von Instrumenten in perfekter Umgebung, noch von irgendwelchen synthetischen Spielereien mit der DAW. Heute gibt es ganz verschiedene Beweggründe Aufnahmen in der Natur oder urbanen Umgebung anzufertigen. Während die einen rein wissenschaftlich interessiert sind, haben die anderen vielleicht eher esoterische oder geschichtliche Beweggründe. Zu guter Letzt gibt es da dann noch die Musiker, die mit organischen Klängen versuchen, ihre elektronische Musik ein wenig mehr Leben einzuhauchen.

Während Field Recordings früher eher denen vorbehalten war, die sich das teure Recording Equipment leisten konnten, hat sich das heute natürlich komplett geändert. Fast jeder hat ein Smartphone in der Tasche und kann somit überall sofort irgendetwas in Ton und Bild festhalten.

The Art of Field Recording – ein Workshop…

Yiorgis Sakellariou hat diese Vorlesung schon vor einem Jahr gehalten … ich bin mal wieder etwas spät dran. Eine schöner Überblick über das Thema.

Eine Homage an die 80er: Der Beatmaster 2000 zum Selberbauen…

Instructables bietet eine komplette Anleitung für den Beatmaster 2000, einem kleinen Rhythmsequencer mit 6 Buttons, um verschiedene Beats zu erzeugen, Pitch und Speed Regler und einem eingebauten Verstärker und kleinem Lautsprecher … es gibt aber auch einen Audio-Ausgang.

Seite 1 von 7

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén