Monat: April 2020 Seite 2 von 4

Ein Max/MSP Tagebuch – Erste Woche: Erstmal die Demoversion installieren und ein wenig mit der Software anfreunden…

Letzte Woche habe ich mir die Demoversion der aktuellen Max Software heruntergeladen und installiert. Bis Mitte Mai kann ich die Programmierumgebung nun testen und mich dann entscheiden Max zu kaufen oder mieten. Ich habe Max For Live vor zwei Jahren schon mal kennen gelernt, als ich noch intensiv Ableton Live genutzt habe, daher fand ich mich recht schnell zurecht.

Max ist eine Programmiersprache. Max unterscheidet sich von anderen Programmiersprachen, weil diese Sprache visuell ist. Die Objekte, die miteinander interagieren, sind tatsächlich Objekte auf dem Bildschirm, die mit virtuellen Patchkabeln miteinander verbunden werden. Max ist allerdings nicht die einzige Sprache, die diesen Ansatz verfolgt. Pure Data wäre ein weiteres Beispiel und Max und Pure Data sind sogar eng miteinander verwandt.

Weiterlesen

Audio Programmierung #04 – C++ Grundlagen: Anweisungen, Ausdrücke und Operatoren…

Im Grunde ist ein Programm, sei es in C++ geschrieben oder in einer anderen Programmiersprache, nichts anderes als Kommandos, die nacheinander abgearbeitet werden. Diese Kommandos bestehen aus Ausdrücken und Anweisungen und nutzen Operatoren um bestimmte Berechnungen oder andere Aktionen auszuführen.

Anweisungen

Die erste wichtige Anweisung, die wir gelernt haben:

cout << "Hello World!"  << endl;

Eine Anweisung mit cout gibt Text im Terminal auf dem Bildschirm aus. In C++ enden alle Anweisungen mit einem Semikolon (;). Das Semikolon markiert die Grenze oder das Ende einer Anweisung, vergleichbar mit dem Punkt (.) in der deutschen Sprache. Die nächste Anweisung könnte direkt hinter dem Semikolon beginnen, aber aus Gründen der Übersichtlichkeit ist es ratsamer eine neue Anweisung auch in einer neuen Zeile zu beginnen.

Weiterlesen

Up To Date – News und Kurioses für Audio Enthusiasten KW17

News

Vor ein paar Wochen hat VCV Rack eine Crowdfunding Auktion gestartet, mit dem Ziel den Mutable Instruments Filter Ripples als Modul für die modulare Software-Plattform entwickeln zu lassen. Die Aktion war ein voller Erfolg … Das Modul ist unter dem Namen Liquid Filter in die Audible Instruments Sammlung aufgenommen worden und ab sofort kostenlos verfügbar.

Der Tracktion Synthesizer und Sampler Collective ist ab sofort für nur 30 Dollar auf der Tracktion Seite zu erwerben. Dem Instrument liegt eine große Factory Bibliothek mit Brot und Butter Sounds bei…

Tracktion Collective … momentan im Angebot

The Wave Warden alias Frederik Siepe hat Odin 2 veröffentlicht. Der Synthesizer ist kostenlos und bietet eine Reihe von interessanten Features und Oszillatoren.

Weiterlesen

Abenteuer Sound Design #04 – Claps mit Bitwig’s Grid und Found Sounds

Kick, Snare, Hihat … heute kommen dann wohl die obligatorischen Claps dran. Claps sind ja einfach zwei Hände, die zusammengeklatscht werden 🙂 Da werden wir uns wohl auch noch eine gesampelte Version ansehen, denn nichts ist einfacher als ein Händeklatschen aufzunehmen.

Für die Synthesizer-Version würde ich mich an die klassischen 808-Claps anlehnen, diese sind nämlich recht raffiniert umgesetzt. Die Wellenform zeigt, dass es sich um fünf klatschende Hände handelt, die alle etwas zeitversetzt tönen. D.h. man könnte 5 mal Noise nehmen und die Hüllkurven alle etwas im Attack versetzen und das letzte Klatschen etwas länger ausklingen lassen.

D.h. wir benötigen 5 Noise Generatoren und 5 ADSR Envelope Generatoren. Diese werden an einen Mixer angeschlossen und dieser an ein Audio-Out Modul. Das Sustain des ADSR drehe ich bei allen Hüllkurven auf 0ms, das Attack zunächst auch auf 0ms und das Decay so ungefähr auf 30-40ms. Das Decay der letzten Hüllkurve stelle ich aber auf ca. 200ms.

5 Claps …

Weiterlesen

Bitwig Tutorial #02 – Audiobearbeitung und Samples exportieren

Die Vorteile von Bitwig für’s Sound Design habe ich an anderer Stelle schon in den höchsten Tönen gelobt. Aber Bitwig hat nicht nur Instrumente, Modulatoren und Effekte, die den Sound Designer unterstützen. Die DAW eignet sich auch hervorragend um Audiomaterial grundlegend zu bearbeiten.

Audio in Bitwig editieren …

Bitwig Studio behandelt Audiomaterial etwas anders, als die meisten anderen DAWs. Während man bei Ableton oder Waveform im Arrangement oder Clip-Launcher direkt mit den Samples arbeitet, werden in Bitwig alle importierten oder aufgenommenen Samples in einem Container verpackt. In Bitwig ist dies ganz allgemein ein Clip. Die eigentlichen Samples befinden sich in diesem Clip. Ein Clip kann aber auch Midi-Noten enthalten. Nach außen hin ist es immer ein Clip, egal welcher Inhalt drin steckt. Aus diesem Grund kann man in Bitwig auch „Audioclips“ und „Midiclips“ zusammen auf einem Track einsetzen.

Weiterlesen

Audio Programmierung #03 – C++ Grundlagen: Arrays und Zeichenketten

Was ist ein Array?

Ein Array ist quasi eine Gruppe von Elementen, die eine Einheit ergeben. Diese Elemente müssen alle vom selben Typ sein (z.B. Integer Zahlen) und der Speicher der einzelnen Elemente liegt fortlaufend hintereinander. Somit kann ich mithilfe eines Indexes auf ein bestimmtes Element des Arrays zugreifen.

Angenommen wir schreiben ein Programm, bei dem der Benutzer fünf Zahlen eingeben muss. Eine Möglichkeit wäre es für diese fünf Zahlen einzelne Variablen zu deklarieren:

int firstNum = 0;
int secondNum = 0;
int thirdNum = 0;
int fourthNum = 0;
int fifthNum = 0;

Falls der Benutzer nun 500 Zahlen eingeben müsste, hätten wir ein Problem. Mit viel Zeit und Geduld könnte man das so machen, aber es geht auch einfacher. Der bessere Weg wäre es, ein Array mit fünf Zahlen zu deklarieren und diese mit 0 zu initialisieren.

Weiterlesen

Klevgränd’s Ting macht die kleinen Dinge zu einem wunderbaren Percussion Instrument … und mir stellt sich die Frage, ob man das nicht auch selbst machen kann?

Klevgränd hat wieder ein neues Instrument raus gebracht. Einen Sample-Player, mit 12 gesampleten Sounds von Dingen, die eigentlich fast jeder zuhause rumliegen hat. Natürlich ist das GUI der Schweden wieder herzallerliebst und die Sounds klingen super.

Unter den einzelnen Samples finden wir u.a. Autoschlüssel, Besteck, eine Tasse, ein geschlagenes Sofa, Papier und ein paar Körperteile. Dazu gibt es einen einfachen Equalizer, Hall und einen Kompressor. Zusätzlich lässt sich bei jedem einzelnen Instrument das Panning, die Lautstärke, Dynamiken, Reverb (mehrere Rooms und einen einige algorithmische Reverbs), sowie die Tonhöhe individuell einstellen.

Weiterlesen

Odin 2 – Ein Software Synthesizer, der eine verdammt gute Figur macht…

Frederik Siepe hat kürzlich unter dem Namen Wave Warden die Beta Version seines neuen Synthesizers Odin 2 zum kostenlosen Download freigegeben. Ich muss zugeben, dass ich von Odin Version 1 (2016) bis dato noch gar nichts wusste und auch die Seiten von Wave Warden machen noch einen frischen Eindruck.

Den Synth gibt es für Windows / MacOS und auch Linux als 64Bit VST3-Plugin und auch als experimentelles AU-Plugin. Der Download geht fix und das entpackte Plugin zieht man sich einfach in seinen VST3-Ordner. Waveform Free öffnet den Synthesizer schon mal ohne Probleme.

Weiterlesen

Fxpansion’s Geist Lite ist nach fast 10 Jahren jetzt als freier Download verfügbar…

Geist ist meine Lieblings-Drum Machine und es gab damals in einigen Zeitschriften eine Lite-Version, die gegenüber der regulären Version etwas abgespeckt ist. Man kann dort keine Scenes und komplette Songs anlegen und man hat nur eine Engine zur Verfügung. Aber die coolen Sachen, wie der Sampler und der Sequenzer sind voll nutzbar.

Jetzt, fast 10 Jahre nach Einführung von Geist, kann jedermann diese freie Lite-Version herunterladen und kostenlos nutzen! Vielen Dank Fxpansion! Ich persönlich besitze eine alte Geist Lizenz, aber für all diejenigen, die nicht in den Genuss der guten alten ersten Geist Version gekommen sind …. holt euch zumindest die Lite-Version!

VST-Plugin Programmierung #01 – JUCE installieren und „Hello Word“ – Plugin generieren…

Ja, auch wenn ich noch total am Anfang bin mit den C++ Tutorials, will ich schon mal so langsam in das JUCE Framework schauen und so langsam die ersten Gehversuche machen. Ich habe vor zwei Jahren schon mal damit angefangen und es wieder verworfen. Es wird Zeit für einen zweiten Versuch 😉

Quelle: juce.com

Was ist JUCE?

JUCE ist ein C++-Application Framework, dass teilweise Open Source ist. Dieses Framework unterstützt den Programmierer beim Erstellen von Multiplattform-GUI-Anwendungen. JUCE ist in erster Linie für die Entwicklung im Bereich Audio-Anwendungen (Standalone oder Plugins) bekannt.

Weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén