Monat: Januar 2018

Bitwig 2.3 (beta) – Das nächste größere Update bringt einen neuen Synth und wichtige Upgrades

Seit ein paar Tagen kursiert das Ankündigungsvideo von Bitwig 2.3 im Netz herum. Ende Februar wird es dieses Update geben und es gibt einiges an wichtigen Neuerungen. Bisher wurden bei .x Updates immer neue Devices hinzugefügt, entweder Effekte oder Modulatoren, aber ein neuer Synthesizer ist natürlich schon eine Überraschung. Außerdem gibt es viele kleinere aber wichtige Punkte, die man des öfteren in der Community bemängelt hat und die jetzt ausgebügelt wurden.

Die vergrößerte Darstellung der Waveformen ist großartig.

weiterlesen

Logic Pro X – Eine nahezu perfekte DAW

Wenn mich heute jemand fragen würde, für welche DAW er oder sie sich entscheiden sollte – egal für welche Musikrichtung – würde ich Logic Pro empfehlen. 

Logic Pro X 10.3 ist verdammt übersichtlich

Vor ein paar Tagen hatte ich ein MacBook eines Bekannten hier zuhause und er ist begeisterter Logic Pro Nutzer, seit mindestens 8 Jahren. Ich habe die Chance genutzt und mir die Software mal genauer angeschaut. Ich besitze ja erst seit einem halben Jahr einen Apple Rechner und Logic gibt es seit der Version 6 (2002) nicht mehr für andere Betriebssysteme. Damals hatte Emagic die Software entwickelt und wurde dann 2002 von Apple aufgekauft.

Ich habe vor ein paar Wochen schon Bekanntschaft mit Garage Band gemacht und war überrascht, was man mit der „freien“ DAW alles anstellen kann. Gestern habe ich mir dann mal ein paar Stunden Zeit genommen und die große Schwester in Augenschein genommen.

weiterlesen

Bei der ganzen Diskussion über die beste DAW und welche Features auf jeden Fall noch mit in die nächste Version müssen … sollte man nicht vergessen, dass Software und das Internet uns dumm machen

Ich habe Ende der 90er zum ersten mal einen Computer mit spezieller Software genutzt, um meine musikalischen Ergüsse festzuhalten. Ich hatte absolut keine Ahnung und war froh, dass ich meine Gitarre, Stimme und das Schlagzeug unseres Drummers irgendwie auf Festplatte bekommen konnte.

Ich habe mich damals nie um Funktionen der Software gekümmert, die ich nicht kannte und brauchte. Ich wusste wie ich eine neue Spur aufzeichnen konnte (Audio), wie ich deren Lautstärke ändern konnte, wie ich die Aufnahme mithilfe des Pan-Reglers im Stereofeld platzieren konnte und ich wußte nach Gehör so einigermaßen mit dem EQ umzugehen und einen Reverb einzusetzen. Im Grunde habe ich die DAW genauso benutzt, wie einen Mehrspurrecorder.

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén